AKTIVEFRAU.CH
Das Leben aktiv geniessen

Übungen für eine bessere Koordination

Technik Gleichgewicht Frau

Die Balance und der Gleichgewichtssinn sind etwas, das im Grunde jedem Menschen angeboren ist. Trotzdem haben manche Menschen einen besseren Sinn für Gleichgewicht als andere. Du kannst diesen auch trainieren, vor allem, wenn Du den Eindruck hast, Deine Koordination und Deine Balance könnten einen kleinen Auffrischungskurs gebrauchen. Dazu sind einige ganz einfache Übungen sehr hilfreich. Wie bei jedem Sport ist auch bei diesen wenig schweisstreibenden Balanceübungen die Regelmässigkeit ausschlaggebend für den Erfolg.

Leichte Bewegung als Ausgleich zum Sport

Als Frau die gerne Sport treibt sind diese Bewegungen, die die Balance fördern keine Herausforderung im Sinne von sportlicher Aktivität. Es geht vielmehr darum, nachhaltige Verbesserungen des Gleichgewichtssinnes herbei zu führen, was sich auf alle anderen sportlichen Aktivitäten sehr positiv auswirkt. Auch ganz alltägliche Bewegungen werden durch eine bessere Balance einfacher und gesünder. Zudem werden ganz besondere Muskelpartien beansprucht, die sonst weniger gebraucht werden, aber im Grunde für alle Bewegungsabläufe im Alltag und im Sport unterstützend wirken und Verletzungen vorbeugen.

Wer einen guten Gleichgewichtssinn hat, der läuft weniger Gefahr, zu stürzen, weil er auch dann, wenn er plötzlich mal auf einem Bein balancieren muss oder ausrutscht, sich besser abfangen kann. Dabei reicht es schon aus, jeden zweiten Tag zehn bis fünfzehn Minuten lang diese Übungen zu machen. Natürlich erfordert es eine gewisse Disziplin, dabei zu bleiben, aber schon nach wenigen Wochen stellt sich eine Verbesserung ein, die Du bei jeder anderen Sportart bemerken wirst. Egal ob beim Tennis, beim Joggen, beim Volleyball oder auch beim Kugelstossen - es ist im Grunde bei jeder Art von Bewegung hilfreich, wenn das Gleichgewichtsorgan geschult und verbessert wird.

Übungen für Balance und Gleichgewicht

Stell dich auf ein Bein und winkele das andere Bein an. Strecke beide Arme nach den Seiten aus und ziehe die Schultern leicht nach unten. Versuche, diese Position zunächst eine halbe und dann nach und nach bis zu einer ganzen Minute zu halten, ohne das Bein abzusetzen. Am Anfang hilft es, einen Punkt mit den Augen zu fixieren. Nach und nach kannst Du die Übung mit geschlossenen Augen machen, Eine weitere Steigerung des Schwierigkeitsgrades ist möglich, wenn man auf einem unebenen Untergrund dieselbe Übung wiederholt.

Eine andere Balanceübung besteht darin, die Beine hüftbreit auseinander, fest auf dem Boden zu stehen und dabei die Arme gegenläufig im Kreis zu bewegen. Du beschreibst also mit dem linken Arm ausgestreckt eine Kreisbewegung nach hinten und mit dem rechten Arm nach vorne. Anschliessend machst du es umgekehrt. Wenn Du darin Meisterin bist, dann versuche es auf einem Bein stehend, immer abwechselnd.

Im hüftbreiten Stand gibt es noch eine weitere Übung: Du neigst den Körper gerade nach vorne, nach hinten und zu den Seiten. Das Gewicht des Körpers verlagert sich langsam und der Körper wiegt sich quasi wie ein Baum im Wind. Wichtig ist, dass Du nicht an der Hüfte sondern an den Knöcheln abknickst und dein Körper immer gerade ist. Auch bei dieser Übung besteht die zweite Schwierigkeitsstufe darin, die Augen zu schliessen.

Bildquelle: jregerman / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
AKTIVEFRAU.CH
Das Leben aktiv geniessen
FB aktivefrauGoogle aktivefrauTwitter aktivefrauRSS aktivefrauaktivefrau mail
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    OK!